Jobs für geflüchtete Menschen

Die Internet – Platform jobbörse.de  unterstützt Flüchtlinge dabei eine passende Arbeitsstelle in Deutschland zu finden und führt Arbeitgeber und geflüchtete Menschen in der Jobbörse zusammen.
In der Bewerberdatenbank befinden sich bereits über 1.700 registrierte Flüchtlinge, die unterschiedliche Qualifikationen und die notwendigen Voraussetzungen für die Aufnahme einer Arbeit mitbringen. „Jobs für geflüchtete Menschen“ weiterlesen

Neues Online-Portal: Dazu gehören – Integration in Bayern

Dieses neue Online-Portal für Einheimische und Zugewanderte „Dazu gehören – Integration in Bayern, ging Anfang Juni online. Die Plattform bietet einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten und Angebote im Bereich der Integration. Hierzu zählen Sprachkurse ebenso wie Arbeit, Schule, Bildung, Wohnen oder freiwilliges Engagement. Gleichzeitig werden grundlegende Informationen beispielsweise über das Zusammenleben in Bayern und die Notwendigkeit einer gelingenden Integration vermittelt. Außerdem ist das bayerische Portal ein zentraler Wegweiser mit vielen weiterführenden Links, vor allem auch zu regionalen Hilfs- und Unterstützungsangeboten. Das Portal steht in Deutsch, Englisch, Farsi, Arabisch und Französisch zur Verfügung

Hier der Link zum Portal: www.in.bayern.de

Vorgestellt wird es auch am Tag der Offenen Tür bei der Integrationsbeauftragten Kerstin Schreyer am 5. August 2017 von 11 bis 16 Uhr in der Prinzregentenstraße 24 in München.

Hilfreiche Links und Literatur

© Entworfen durch Freepik
Auf dieser finden Sie weiterführende Links & Downloads rund um das Thema Flüchtlingshilfe und die Arbeit mit Flüchtlingen.

Refugees, please look here.

Als HelferIn mitarbeiten können oder spenden

Direkt zu den Bereichen springen
Allgemeine Grundlagen für Helfer
Vertiefendes Material
Schwerpunkt Patenschaften
Schwerpunkt Deutsch als Fremdsprache
Schwerpunkt Beschäftigung und Jobs
Informationen für Spender

Allgemeine Grundlagen für Helfer

Deutsche Bürokratie

Entworfen durch Freepik

Bereits für uns, die wir hier in Deutschland aufgewachsen sind, ist es schwierig aus dem großen Angebot der möglichen Versicherungen und Bankkonten die richtige Auswahl zu treffen. Sollen die Versicherungen und die Kosten für die Kontoführung doch der aktuellen Lebenssituation und dem Einkommen angepasst sein.

Wie kompliziert mag hier die Auswahl doch für Menschen sein, für die Bankkonten und Haftpflichtversicherung gänzlich neu sind.

Transition-Guide

Der Transition-Guidevon Financescout möchte hier Abhilfe schaffen. Es finden sich dort Informationen zur Haftpflichtversicherung, Krankenversicherung und Kontoeröffnung in Deutschland, die;auf die spezielle Situation von Geflüchteten zugeschnitten sind. Die drei Ratgeber stehen jeweils in Deutsch, Englisch und Arabisch zur Verfügung und können zusätzlich als PDF heruntergeladen werden.

Der Transition-Guide kann hier heruntergeladen werden: Link Transition

Gemeinsames Kochen schafft Integration

Bereits bei unserem Willkommensfest im Herbst und auch bei der Einladung in die Unterkunft im Sommer durften wir die Speisen aus den traditionsreichen Küchen unserer neuen Mitbürger kosten und probieren.

Wie Pizza, Gyros und Sushi heute bereits selbstverständliche Gerichte für uns geworden sind, werden es in einigen Jahren möglicherweise auch die aromatischen und gut gewürzten Mahlzeiten aus den Heimatländern unserer Schützlinge sein.
Das Team von Gastrozentrale greift in einem neuen Themenbereich den Trend zur „Ethnoküche“ sowie den steigenden Fachkräftemangel in der Gastronomie auf und zeigt Möglichkeiten zur erfolgreichen Integration von Flüchtlingen im Gastgewerbe.
Weitere Informationen finden sich auch im Blog der Gastrozentrale:

Link Gastrozentrale Blog

Online Handbuch für Ehrenamtliche

Der Aktivkreis Markt Schwaben, die Caritas und der Helferkreis Pliening haben zusammen ein Online-Handbuch auf die Beine gestellt, das wichtige Aufgaben im Asylverfahren in Form von Schritt-für-Schritt- Anleitungen Ehrenamtlichen zugänglich macht. Dabei sind für den jeweiligen Schritt die dafür nötigen Unterlagen oder erläuternden Dokumente verlinkt. So ist bspw.das Vorgehen bei Erhalt eines Ablehnung Bescheides so dargestellt, dass der Ehrenamtliche in die Lage versetzt wird, dem Flüchtling seine Möglichkeiten aufzuzeigen, so dass er eine Entscheidung treffen kann. Dazu kommen bspw. Vorlagen für Musterklagen, die verlinkt sind. Ein großer Teil des Handbuches beinhaltet ein Portal zum Familien Nachzug, wo wir versuchen, tagesaktuelle Informationen zu den verschiedenen Botschaften zu ermöglichen. 

Das Online-Handbuch kann unter diesem Link aufgerufen werden:

Link Online-Handbuch

Vielen Dank an die Autoren des Handbuches.

DIE SchlaUen LEHRMATERIALIEN

Es gibt eine neue SchlaU-Materialreihe. Den Auftakt macht der SchlaU – Lernordner  Deutsch als Zweitsprache – Alphabetisierung für Jugendliche und junge Erwachsene“.  Mit diesem Lehrwerk, in dem jahrelange SchlaU-Unterrichtspraxis steckt, möchten wir mehr jungen Geflüchteten den Einstieg in das deutsche Bildungssystem ermöglichen.  Der Ordner ist ab sofort – in der ersten Auflage kostenfrei – über die SchlaU – Werkstatt für Migrationspädagogik erhältlich.  Alle Fragen rund um den Ordner und den Bestellprozess, finden Sie hier.

Herzliche Grüße,

das Team der SchlaU – Werkstatt für Migrationspädagogik

Hier geht es zur Bestellung

 Praxiserprobt 
Die SchlaU-Lehrmaterialien richten sich an neuzugewanderte und im Speziellen geflüchtete Jugendliche und junge Erwachsene. Alle Inhalte sind in enger Zusammenarbeit mit den Lehrkräften und SchülerInnen der SchlaU-Schule entstanden und orientieren sich an den Lebensalltagen von jungen Erwachsenen (mit Fluchterfahrung).

Kreativ 
Das innovative Ordnersystem ist im Klassenverbund oder in der Einzelbetreuung flexibel einsetzbar. Es bietet eine umfangreiche Grundlage für gelungene Alphabetisierungsarbeit. Lebensnahe Themen, jugendliche Illustrationen, variantenreiche Aufgabentypen und online verfügbare Zusatzmaterialien bieten die Möglichkeit, die Freude am Lernen zu entdecken und Sprache zielgerichtet zu erarbeiten.

Ganzheitlich 
Das Lehrmaterial baut auf einem ganzheitlichen Methodenkonzept auf, das neben dem Buchstabenerwerb besonderen Wert auf Phonetik und Grafomotorik legt, die Grundkenntnisse der deutschen Alltagssprache vermittelt und erste Grammatik vermittelt. Alltagsweltlich orientierte Inhalte fördern ein motiviertes und sinnhaft-angewandtes Lernen.

Zielorientiert 
Der SchlaU-Lernordner für Alphabetisierung ist der Grundbaustein einer umfassenden Materialreihe „Deutsch als Zweitsprache für Jugendliche und junge Erwachsene”. Die Inhalte bauen kleinschrittig aufeinander auf, um einen gesicherten Schriftspracherwerb zu gewährleisten und um einen gelingenden Bildungsspracherwerb vorzubereiten.

Über die SchlaU – Werkstatt
Die SchlaU – Werkstatt für Migrationspädagogik ist das Forschungs-, Schulentwicklungs-, Lehrwerks- und Weiterbildungs-Institut des Trägerkreis Junge Flüchtlinge e.V. Entstanden aus der 16-jährigen Bildungspraxis der SchlaU-Schule arbeiten wir im engen Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis an aktuellen pädagogischen und gesellschaftskritischen Fragestellungen, mit dem Ziel, mehr Bildungsgerechtigkeit für junge geflüchtete Personen schaffen und Zugangsbarrieren abzubauen.

SchlaU – Werkstatt für Migrationspädagogik
gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt)

Tahrib – Die unendliche Reise

Tahrib - Die unendliche Reise

© BR Fernsehen 2016 Deutschland

seit mittlerweile knapp 3 Jahren arbeitet das UFA-lab an einem Dokumentarfilm, der Geflüchtete Menschen auf ihrem Weg von der Heimat nach Europa porträtiert.
Nun ist der Film „Tahrib – Die unendliche Reise“ fertig und wird am Dienstag, den 29.11. um 23:50 im Bayrischen Rundfunk ausgestrahlt.

Die Website dazu ist voraussichtlich ab Montag (28.11.) Mittags online.

Mehr über den Film kann man auf der Internetseite des Bayerischen Rundfunks nach lesen.

 

 

Bildungsarbeit mit jungen Geflüchteten

© Trägerkreis Junge Flüchtlinge e.V.
Die SchlaU-Werkstatt

wir freuen uns, dass seit einigen Jahren viele Bildungsträger jungen Geflüchteten die Chance auf Bildung und dadurch gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen. PädagogInnen bereitet jedoch noch immer keine Ausbildung umfassend auf diese Tätigkeit vor. Gemeinsam mit unserem Team und mithilfe der Anregungen vieler weiterer KollegInnen haben wir daher ein zehnteiliges Fortbildungsprogramm entwickelt, das die wesentlichen Themenbereiche der Bildungsarbeit mit jungen Geflüchteten umfasst. Abgeschlossen wird das Programm mit dem Erwerb der Zusatzqualifikation „Lehre und psychosoziale Praxis nach dem SchlaU-Modell“.

Detaillierte Informationen finden Sie in unserem beigelegten Programmheft beziehungsweise unter www.schlau-werkstatt.de.

Interkultureller Kalender

Vor kurzem ist der 2. Interkulturelle Schulkalender 2016/2017 des Integrationsbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung erschienen.

Er informiert über die wichtigsten Feiertage verschiedener Religionen und nimmt Sie in diesem Jahr mit auf eine gedankliche Reise zu den 7 Weltwundern der Moderne.
„Interkultureller Kalender“ weiterlesen